Gemeinsame Probleme - gemeinsame Bedenken

Ein Greenlight Solution Testzentrum in Berlin


20.5.2021

Fotograf: Daniel Thauer

Fotograf: Daniel Thauer


Fotograf: Daniel Thauer


Am 20. Mai auf dem Gebiet der Pfarrei im Namen des heiligen apostelfreien Großherzogs Wladimir der Berlin-Deutschen Diözese der Russisch-Orthodoxen Kirche des Moskauer Patriarchats, Bezirk Marzahn-Hellersdorf, Berlin das Standard-Test-To-Go-Station-Format.


An der Eröffnungsfeier nahm der Beauftragte der Bundesregierung für Spätansiedler und nationale Minderheiten, Dr. Bernd Fabritius (Beauftragter der Bundesregierung für Aussiedlerfragen und nationale Minderheiten), Vorsitzender des Landesverbandes Berliner DR Kreuz eV, Abgeordneter von, teil die Metropolregion Marzahn im Abgeordnetenhaus von Berlin, Mario Czaja. Im Kern ist dieses soziale Projekt die erste Phase eines Mehrzweckprogramms mit mehreren Vektoren unter dem Arbeitstitel "Point of Social Assistance and Physical Rehabilitation" (derzeit), das dort schrittweise auf dem genannten Gebiet gebildet wird. Die Idee und Ausarbeitung der Schaffung des "Testzentrums" gehört der Gesellschaft der russischen Deutschen Lyra Marzahn eV (Vorstandsvorsitzender - Walter Gauks) und FernVita gGmbH (Leiter - Alexander May).


Die Umsetzung des Projekts wurde mit praktischer Unterstützung möglich:

- Vorsitzender der DRK, Mitglied der Berliner Abgeordnetenkammer, Mario Czaja;

- Rektor der Gemeinde im Namen des Großherzogs Wladimir in Marzana, Erzpriester Peter Pakholkov;

- Mitarbeiter des Senats von Berlin für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung (Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung);

- der Anbieter der Anwendung Immuny App.


Ihre wertvolle Unterstützung „in Wort und Tat“ erwies sich in jeder Hinsicht als nützlich und effektiv. In diesem Zusammenhang bemerkte Dr. Bernd Fabricius: "Dies ist ein anschauliches Beispiel für das gegenseitige Verständnis von Strukturen, die sich in ihrem Profilinhalt absolut unterscheiden und in diesem Zeitraum ihr Engagement für die Interessen der Berliner in der Zeit von schwere Pandemieversuche. "


Einige der Merkmale des "Testzentrums" in Marzahn

Das Projekt ist nicht kommerziell. Es zeichnet sich durch seinen Inhalt durch eine soziale Orientierung aus. Zertifizierte Ausrüstung und notwendige Ausrüstung werden vom Berliner Senatsbüro für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung zur Verfügung gestellt.


Kostenlose Tests (gültig für 24 Stunden) werden im Testzentrum von russischen Deutschen (hauptsächlich Einwohner von Marzahn-Hellersdof) durchgeführt, die eine spezielle Ausbildung in der Berliner Rotkreuzgesellschaft (Landesverband Berliner Rotes Kreuz eV, DRK) absolviert haben.

Interessenten können ohne Termin einen Test machen. Die Ergebnisse können in 15 Minuten vorliegen. Handyfunktionen (Immuny App, WhatsApp) oder E-Mail können verwendet werden.

Die öffentliche Organisation (gemeinnützig) des Landkreises, die ihre Mitarbeiter zum Testen ins Testzentrum in Marzahn geschickt hat, erhält einen Bonus: 1 Euro für jeden von ihnen. Für eine übersichtliche Organisation dieses Verfahrens müssen Sie zunächst die E-Mail-Adresse verwenden: schnelltest@wirgemeinsam.de


Das "Testzentrum" in Marzahn ist geöffnet: Montag bis Samstag von 09.00 bis 18.00 Uhr

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin: 030 549091 771

oder per E-Mail: schnelltest@wirgemeinsam.de

Ansprechpartner für das Testzentrum in Marzahn: Walter Gauks, Alexander May.

Telefon 0160 5683 315 oder E-Mail schnelltest@wirgemeinsam.de


BERLIN24.RU ist Partner dieses multidisziplinären Projekts und bietet seine Informationsunterstützung.


Quelle.: https://berlin24.ru/ru/news/novosti-germanii-segodnja-v-novostjah/7166-obsaa-beda-obsaa-zabota.html


Hier finden Sie den Beitrag auf Instagram

Keine Beiträge verpassen.

Danke für die Nachricht!

  • Facebook
  • Instagram
  • Twitter
  • Schwarz LinkedIn Icon
  • Schwarz YouTube Icon
  • Schwarz Vimeo Icon